BESTIMMUNGEN UND BEDINGUNGEN DES GASTLICHKEITSVERTRAGS
Definition
1. Unter Gastlichkeitsvertrag versteht man die Übereinkunft zwischen Wirt und Gast bezüglich der Bereitstellung und der Nutzung von gastgewerblichen Dienstleistungen in den vom Gesetz 17.5.1983, n. 217 und der regionalen Gesetzesbestimmungen reglementierten Strukturen, insbesondere Hotels, hotelgewerblichen Residenzen, Campingplätzen, Feriensiedlungen, -häuser und -wohnungen, vermieteten Zimmern.
2. Der Gastlichkeitsvertrag wird abgeschlossen im Moment, in dem der Wirt der Aufnahmestruktur die Reservation bestätigt, die ihm in irgendeiner Form, sei es schriftlich oder mündlich, direkt vom Kunden oder von dessen Beauftragten zugekommen ist.

Reservation
1. Im Falle einer frühzeitigen Reservation von gastgewerblichem Angebot, kann der Wirt, neben der schriftlichen Bestätigung (mit Angabe von Tag und Stunde der Ankunft und der Abreise, Adresse und Telefonnummer) derselben, eine Anzahlung (als Bestätigung), die 1/3 des Tarifs der für den ganzen Aufenthalt reservierten Dienstleistung nicht überschreitet, mindestens aber dem Tarif für eine Übernachtung entspricht, verlangen. Die Anzahlung kann auch mittels Ermächtigung zur Abhebung der entsprechenden Summe per Kreditkarte bezahlt werden.

Ankunft und Abreise
1. Wenn keine andere Aufenthaltsdauer vorgesehen ist, gilt der Gastlichkeitsvertrag für eine Nacht. 2. Der Kunde kann das Zimmer (oder die Wohneinheit oder den Standplatz) bis 16.00 Uhr des Ankunftstages beziehen und muss dieses (diese(n)) bis 12 Uhr des Abreisetages wieder verlassen; Falls das Verlassen nicht bis zur oben genannten Stunde erfolgt, hat der Wirt, Vorbehalte ausgenommen, das Recht, eine weitere Übernachtung in Rechnung zu stellen.
3. Im Falle einer frühzeitigen Reservation muss der Kunde in der Unterkunft, wenn keine anderen Abmachungen getroffen worden sind, bis 19 Uhr des in der Reservation angegebenen Tages eintreffen. Ist die Reservierung mit einer Anzahlung bestätigt worden, so ist die Ankunft bis 12.00 Uhr des auf den in der Reservation angegebenen Tag folgenden Tages gestattet. Nach Ablauf dieser Frist wird der Vertrag unter Erhebung eines Strafgeldes, als gekündigt betrachtet.

Absagen und Strafgelder
1. Im Falle einer, gemäß Reservation, verspäteten Ankunft, ist der Kunde verpflichtet, den gesamten Betrag für die von ihm reservierten Dienstleistungen zu bezahlen.
2. Im Falle einer Kündigung des Vertrags seitens des Kunden vor der Ankunft werden die folgenden
Bestimmungen angewendet:
a. Tritt der Kunde vom Vertrag zurück und tut dies mindestens dreissig Tage vor Beginn der Dienstleistung kund, so ist er verpflichtet, ein Strafgeld in der Höhe von 10% der reservierten Dienstleistung, maximal aber in der Höhe eines Dienstleistungstages, zu bezahlen und hat das Anrecht auf Rückerstattung der Anzahlung, von welcher das Strafgeld abgezogen wird; die Kündigungsfrist ist im Falle von höchstens zwei bloßen Übernachtungen auf 10 Tage reduziert;
b. Tritt der Kunde später vom Vertrag zurück, als in Punkt a. erwähnt, und tut dies mindestens 15 Tage vor Beginn der Dienstleistung kund, (oder 5 Tage im Falle von höchstens zwei bloßen Übernachtungen), so ist er verpflichtet, ein Strafgeld in der Höhe von 20% der reservierten Dienstleistung, maximal aber in der Höhe von zwei Dienstleistungstagen, zu bezahlen und hat das Anrecht auf Rückerstattung der Anzahlung, von welcher das Strafgeld abgezogen wird;
c. Tritt der Kunde später vom Vertrag zurück, als in Punkt b. erwähnt, und tut dies kund oder auch nicht, so ist er verpflichtet ein Strafgeld in der Höhe der Anzahlung zu bezahlen.
3. Die Auflösung des Vertages seitens des Kunden durch, bezüglich der reservierten Zeitspanne, vorzeitige Abreise, verpflichtet ihn zur Bezahlung eines Strafgeldes in der Höhe von 2/3 der reservierten und nicht beanspruchten Dienstleistungen, mindestens aber in der Höhe der Kosten eines Dienstleistungstages.
4. Die Auflösung des Vertages seitens des Wirtes verpflichtet diesen zur Bezahlung eines Strafgeldes in der doppelten Höhe der Anzahlung, wenn die Kündigung vor der Ankunft des Klienten diesem mitgeteilt wird, oder in der Höhe der zu erbringenden Dienstleistungen, wenn sie dem Kunden nach seiner Ankunft mitgeteilt wird. Das Strafgeld ist nicht geschuldet, wenn dem Wirt das Erbringen der Dienstleistungen aus Gründen höherer Gewalt verunmöglicht wird und unter der Bedingung, dass er für den Kunden eine andere Unterkunftsmöglichkeit in einer der reservierten, gleichwertigen Aufnahmestruktur findet.

Zuschläge für zusätzliche
Dienstleistungen
1. Der Preis der Gastlichkeit beinhaltet die Benutzung der normalen Ausstattungen und Einrichtungen der Zimmer (oder Wohneinheiten), sowie die Benutzung der allgemeinen Infrastrukturen der Aufnahmestruktur, einschließlich Gebühren und Trinkgeld.
2. Als zusätzliche Dienstleistungen und Ausstattungen, für welche ein Aufpreis verlangt werden kann, (der klar angegeben und dem Kunden vorangehend mitgeteilt werden muss), werden Dienstleistungen und Ausstattungen betrachtet, deren Benutzung der Kunde in freier Wahl verlangen kann.
In der Regel gelten als zusätzliche Dienstleistungen und Ausstattungen:
- Der Konsum der Produkte der Bar und der Kühlbars in den Zimmern;
- Im Preis für Voll- und Halbpension nicht inbegriffene Mahlzeiten;
- Das Frühstück, wenn es im Preis für die Übernachtung nicht inbegriffen ist;
- Getränke;
- Telefongespräche;
- Betten, die zusätzlich zur Standardausstattung der Einzel- oder Doppelzimmer in die Zimmern gebracht werden;
- Die Benutzung einer gedeckten Garage oder eines bewachten Parkplatzes;
- Die Benutzung von Apparaten (wie z.B. Fernseher oder Klimaanlage), wenn diese nicht zur normalen Ausstattung der Zimmer (oder Wohneinheiten) gehören, und dem Kunden auf dessen Verlangen zur Verfügung gestellt werden;
- Die Benutzung von Sport- und Freizeitanlagen und - Ausrüstungen und anderer Einrichtungen, Ausrüstungen und Dienstleistungen, für die ein Tarif für die einmalige Benutzung oder das Benutzungsrecht vorgesehen ist;
- Der Konsum von elektrischer Energie auf Zeltstandplätzen;
- Zimmerreinigung und frische Bettwäsche in Feriensiedlungen, -häusern und -wohnungen, wo sie nicht im Gesamtpreis inbegriffen sind.

Voll- und Halbpension
1. Die Formel der Vollpension umfaßt die Unterkunft, das Frühstück und zwei Mahlzeiten. Die Formel der Halbpension umfaßt die Unterkunft, das Frühstück und eine Mahlzeit. Vom Preis für Voll- und Halbpension ausgenommen sind die Getränke. Voll- und Halbpension werden in der Regel für eine Zeitspanne von mindestens drei Tagen angeboten.
2. Der Preis für die Vollpension wird von der ersten Mahlzeit an gerechnet, die der Kunde nach seiner Ankunft in der Aufnahmestruktur zu sich nimmt; Die Mahlzeiten die ihm nicht am Tag seiner Ankunft serviert werden, werden ihm, als Ausgleich und im Preis der Vollpension inbegriffen, am Abreisetag serviert.
3. Dem Kunden der in Voll- oder Halbpension zu Gast ist, werden für nicht eingenommene Mahlzeiten keine Ermäßigung gewährt. Wenn er dies bis 20 Uhr des vorangehenden Tages ausdrücklich verlangt, hat der Kunde das Anrecht auf eine Mahlzeit aus dem Korb, zum Mitnehmen, welche anstelle einer Hauptmahlzeit steht. Die in der Voll- und Halbpension inbegriffenen Mahlzeiten werden zu den festgelegten Essenszeiten eingenommen.



CONSORZIO TURISTICO LANGHE MONFERRATO ROERO - P.IVA 02267590046 - © Copyright 2009 - All rights reserved - Web Agency: WinTrade Web Agency